Pinguine

04

Sep.

Pinguine als Klimabotschafter

Gemeinsam für ein gutes Klima - Aktionsheft zur Fairen Woche 2018

 

In der Fairen Woche vom 14. bis 28. September steht das Thema Klimagerechtigkeit im Mittelpunkt. Da liegt es nah, die vom Klimawandel besonders betroffenen und bedrohten Pinguine als Klimabotschafter einzusetzen. In zahlreichen Weltläden, Buchläden, Bibliotheken, kommunalen Einrichtungen, im Büro oder am Straßenrand finden sich seit einigen Tagen die kleinen Watscheltiere aus Origami.

Alle Weltläden und Organisationen, die sich an der Fairen Woche beteiligen sind aufgerufen, mitzumachen. Die Pinguine transportieren die Forderungen für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit oder sie werben für einen Beitrag zum Klimaschutz. Sie sind ein Hingucker, machen aufmerksam und ermöglichen es, ins Gespräch zu kommen. Millionen von Pinguinen prägen das Bild der Antarktis. Jüngst veröffentlichte Ergebnisse verschiedener Forschungen zeigen nun, dass die Folgen der Klimaerwärmung auch das Südpolgebiet erreicht haben. Ohne die kalten Meeresströmungen bleiben die großen Fisch- und Krillschwärme als Nahrungsgrundlage aus und durch den Rückgang des antarktischen Meereises müssen sich die Pinguine immer neue Brutflächen suchen. Doch auch den Pinguinarten, die auf der südlichen Erdhalbkugel leben, macht der Klimawandel zu schaffen. Die Pinguine machen als Klimabotschafter auf Ihre schwierige Situation aufmerksam.

pinguine

Und so geht es: z.B. können Origami-Pinguine nach Anleitung in verschiedener Größe gebastelt oder Kuschel- und Stofftiere entsprechend dekoriert werden. Dazu können die Tiere Schilder, Banner, Kopfbänder mit Slogans wie „Klimagerechtigkeit jetzt!“, „Kohleausstieg jetzt!“ oder „Wir retten das Klima: Mach mit!“ tragen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Ideen und Anregungen, die Bastelanleitung und Hintergrundinfos hier

www.deab.de