FairFriends2019-Emotionen3.JPG

09

Sep.

FAIR FRIENDS 2019 knackt Besucherrekord

Mehr als 8.000 Besucher bei Publikumstagen – Fachtag begeistert rund 550 Experten

Pünktlich zum zehnten Geburtstag hat die FAIR FRIENDS einen neuen Besucherrekord erzielt. Mehr als 8.000 Besucherinnen und Besucher an drei Publikums- und rund 550 Experten an einem Fachtag besuchten die Dortmunder Messehallen 2 und 3 und informierten sich hier über nachhaltige und faire Lösungen für akute Problemstellungen zu Themen wie Fairem Handel, plastikfreiem Leben und Umweltschutz sowie nachhaltigen Investitions- und Beschaffungsmöglichkeiten.

Die FAIR FRIENDS trägt das wichtige Thema Nachhaltigkeit unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze in die Mitte der Gesellschaft. Mit Erfolg: Zum zehnjährigen Bestehen besuchten mehr Menschen als je zuvor die zwei Messehallen, um sich über die Möglichkeiten für ein besseres, nachhaltiges Leben zu informieren: „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr mehr als 8.000 Besucherinnen und Besucher bei uns in Dortmund begrüßen durften. Das zeigt: Das Thema Nachhaltigkeit wird immer wichtiger – wir haben das früh erkannt und einen echten Publikums-magneten etabliert“, lautete das positive Fazit von Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH.

FairFriends2019-Publikumstage5.JPG

Auch Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, zeigte sich begeistert von der Messe: „Dank der FAIR FRIENDS erhält die Stadt Dortmund immer wieder wertvolle Lösungsansätze für ihre Nachhaltigkeitsstrategie. Gleichzeitig hilft uns die Messe dabei, wichtige gesellschaftliche Überzeugungsarbeit zu leisten, alte Strukturen aufzubrechen und sie mit neuen Impulsen zu versehen“, so Sierau.

FairFriends2019-Fachtag-web-16.jpg

Vielfältiges Programm für ein breites Themenspektrum

Nachhaltigkeit berührt viele Lebens- und Arbeitsbereiche. Entsprechend viel-fältig war das Programm der diesjährigen FAIR FRIENDS. Die Messe startete am 5. September erstmalig mit einem Fachtag mit den zwei Schwerpunkt-themen „Nachhaltige Beschaffung“ und „Nachhaltige Investments“. Hier erhielten Entscheider aus Kommunen, privaten und öffentlichen Institutionen, Kirchen, Wohlfahrtsverbänden und Unternehmen, aber auch Finanzberater sowie Entscheider von Stiftungen und institutionellen Investoren an nur einem Tag einen komprimierten Überblick über die Marktlage und aktuelle Regularien. Bei Vorstellungen, Workshops und Vorträgen erhielten sie elementare Praxistipps für den beruflichen Alltag.

Am Freitag begannen dann die Endverbraucher-Messetage, die mit mehr als 8.000 Gästen einen neuen Rekord verzeichneten. Hier konnten sich die Besucherinnen und Besucher im Rahmen zahlreicher Workshops, Vorträge, Po-dien oder Mitmachaktionen über nachhaltige und faire Problemlösungen zu akuten Problemstellungen wie fairem Handel, plastikfreiem Leben und Umweltschutz informieren. Zudem erhielten sie von den rund 230 Ausstellern aus 11 Ländern Inspirationen und Produktideen, die im Alltag aktiv zur Lösung aktueller Probleme sowie zur Sicherung einer nachhaltigen, lebenswerten Zukunft beitragen. „Die FAIR FRIENDS bot also wieder alles, damit die Besucherinnen und Besucher ihrem Wunsch in Bezug auf einem nachhaltigeren Lebensstil nachkommen können“, ist Sabine Loos überzeugt. Der Erfolg gibt ihr Recht: Die Besucherzahlen der FAIR FRIENDS steigen seit Jahren.

Medieninfo 91_FairFriends2019_Bilanz Fachtag Nachhaltige Beschaffung2.JPG

Einbindung der Schulen

Gelingen soll dies unter anderem durch die Einbindung der Schulen. „Ziel ist es, auch bei jungen Menschen das Bewusstsein für nachhaltiges Denken und Handeln zu stärken. Deshalb haben wir den Freitag den Schulen gewidmet – und konnten Vertreter von Fridays for Future in unseren Hallen begrüßen“, erklärt Sabine Loos. Die Wichtigkeit dieses Vorgehens hatte auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze, die erneut die Schirmherrschaft für die FAIR FRIENDS übernommen hatte, in ihrem Grußwort betont: „Für die Trendumkehr brauchen wir Strategien und konkretes Handeln, das gilt für Politik, Wirtschaft, Finanzmärkte und Zivilgesellschaft. Die FAIR FRIENDS zeigt an konkreten Beispielen, wie das gehen kann.“

Stimmen & Ausstellerzitate zur FAIR FRIENDS 2019

Brian Borgbjerg, Forum Fairer Handel e.V.:

„Die FAIR FRIENDS präsentiert sich enorm abwechslungsreich, sowohl von der Besucher- als auch von der Ausstellerseite. So gelingt es uns, zahlreiche neue Kontakte zu knüpfen und spannende Kooperationspartner kennenzulernen.“

Ilse Beneke, Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern:

„Nachhaltigkeitskriterien in der Beschaffung sind wichtig und auf vielen Ebenen bereits politischer Wille. Aber die Umsetzung ist herausfordernd – für alle. Entscheidungsträger, Beschaffer und Bieter müssen alle ihren Anteil zum Erfolg einer nachhaltigeren Beschaffung leisten. Die FAIR FRIENDS kann hier ihren Beitrag leisten, um Wissen und Austausch zu ermöglichen.“

Per Toussaint, Bundesverband Kinderhospiz e.V.

„Die FAIR FRIENDS ist eine vielseitige, innovative Messe mit vielen Besuchern, die inhaltlich sehr an sozialen und ökologischen Themen interessiert sind. Der Bundesverband Kinderhospiz hat gern teilgenommen und freut sich schon auf die FAIR FRIENDS 2020!“

Bernd Villhauer, Weltethos-Institut an der Universität Tübingen:

„Gerne und mit Überzeugung beteiligen wir uns vom Weltethos-Institut am ‚Marktplatz für Nachhaltige Investments‘ und der Messe FAIR FRIENDS. Hier kommen Theorie und Praxis zusammen. Hier wird greifbar, was nachhaltige Entwicklung in Wirtschaft und Gesellschaft bedeutet.

Das Stiftungsforum, dem unsere besondere Aufmerksamkeit gilt, zeigt neue Perspektiven für ein nachhaltiges Finanzwesen auf. Besonders gefällt uns an der Konzeption der Messe, dass der Dialog im Vordergrund steht.“

Quelle: FAIR FRIENDS

Foto: www.fair-friends.de