kaffee Ahoi.png

16

Sep.

Kaffee Ahoi – CO2 freier Transport

Den Segelkaffee gibt es auch bei der FAIR

Am 6. Juli 2019 erreichte der 100 Jahre alte Gaffelschoner „Avontuur“ den Hamburger Hafen voll beladen mit fair gehandelten Waren wie Kaffee, Kakao, Rum, Gewürze …!

Bereits zum viertn Mal war Kapitän Cornelius Bockermann mit dem historischen Frachtsegler aus Elsfleth mit der Kraft des Windes aus Südamerika unterwegs nach Hamburg (15.500 Seemeilen und neun Monate Fahrzeit). Die Segel der Avontuur setzen ein mächtiges Zeichen für den Klimaschutz

„Wir haben eine klare Botschaft. Wir wollen auf die Missstände in der Welthandelsflotte hinweisen“, sagt Bockermann. „Die „Avontuur“ biete die Möglichkeit, Fracht per Windkraft zu transportieren und so eine Verbindung zwischen nachhaltigen Produzenten und verantwortungsvollen Verbrauchern zu schaffen.“ Der Kaffee Ahoi von El Puente ist eines der Produkte, die an diesem Tag in Hamburg angekommen sind.

Anna-Maria Ritgen von El Puente sagt dazu in ihrem Blog:

Warum die Segelfracht?
Der Wind spannt sanft die Segel. Das fast 99 Jahre alte Schiff gleitet sanft über die ruhige See. An Bord der Avontuur lagern verschiedenste Waren: grüne Kaffeebohnen aus Nicaragua, Kakaobohnen aus Belize und Cognac, der die gesamte Reise mitgemacht hat. All die bio-fairen Güter werden mit Hilfe des Windes über den Atlantik transportiert. Das Segelschiff verbindet das nachhaltige Engagement der Produzent*innen in Lateinamerika mit dem der europäischen Kund*innen.

Ein Symbol für nachhaltigen Genuss
Die Avontuur transportiert die bio-fairen Waren fast ausschließlich per Windkraft über den Atlantik. Ihre Segel setzen ein mächtiges Zeichen für den Klimaschutz. Doch Kapitän und Besatzung müssen auf ihrer „Mission Zero“ Kompromisse eingehen. Die modernen Häfen sind nicht mehr auf Segelschiffe ausgelegt. Manöver im Hafen muss die Besatzung mit Hilfe eines Dieselmotors bewerkstelligen.

Das Segelschiff: Die Zukunft des Warentransportes?
Kaffee- oder Kakaobohnen können problemlos per Segelfrachtschiff transportiert werden. Spirituosen erhalten sogar durch einen langen Seeweg eine besonders hohe Qualität, die sogenannte Seereife. Selbstverständlich kommt das Segelschiff bei leicht verderblichen Waren nicht in Frage. So ist es unwahrscheinlich, dass Segelschiffe den weltweiten Schiffsverkehr revolutionieren werden. Die nachhaltige Zukunft des Transportes liegt sicherlich in neuen Technologien. Dies soll jedoch nicht davon ablenken, dass das Segelschiff ein wichtiges Zeichen für nachhaltigen Transport setzt. Bis dieser eine Selbstverständlichkeit geworden ist.

Für den bewussten Konsum
Eine Kanne Kaffee am Tag, nachmittags die Schokolade und abends noch eine Tasse Tee. Was für uns zur Selbstverständlichkeit geworden ist, stellt eine Herausforderung für unsere Umwelt und ihre Ressourcen dar. Darum erinnert uns das Segelschiff daran, Genussprodukte wert zu schätzen. Für einen bewussten Genusses jeden Tag, im Einklang mit der Umwelt.