WOMAN.png

Film-Preview und Online-Talks aus Anlass des Internationalen Frauentages

Anlässlich des Weltfrauentages 2021 laden das Amt für MÖWe und das Institut für Kirche und Gesellschaft in Kooperation mit Brot für die Welt ein, den faszinierenden und inspirierenden Dokumentarfilm WOMAN schon vor dem offiziellen Kinostart online zu sehen. Für diesen preisgekrönten Film haben Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern interviewt. Das Ergebnis ist ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen.

WEITER LESEN
SanRosarno.png

Orangenaktion mit SOS Rosarno und der MÖWe

Unsere letzte Bestellrunde hat uns viel Freude gemacht: 10 Tonnen Orangen haben Sie bestellt und damit ein starkes Zeichen gegen ausbeuterische Strukturen in der Landwirtschaft Kalabriens gesetzt. Über die MÖWe sind wir weiter mit SOS Rosarno in Kontakt und wagen in dieser Erntesaison noch eine dritte Bestellrunde. Geerntet wird nun die Sorte Belladonna, die uns als besonders süße Frucht beschrieben wird. Geben Sie Ihre Bestellungen bitte mit diesem Formular Bestellbogen Orangen bis zum 25.2. bei uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

WEITER LESEN
Adveniat

Adveniat-Aktion 2021 wird in Münster eröffnet

Die Eröffnung der bundesweiten Weihnachts- und Spendenaktion des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat wird in diesem Jahr in Münster stattfinden. Sie wird die Situation in den Städten Lateinamerikas in den Fokus rücken. Im Bistum Münster soll der Fokus besonders auf das Partnerbistum Tula gelegt werden.

WEITER LESEN
Papst Franziskus

Franziskus fordert andere Wirtschaft gegen Menschenhandel

KNA-Meldung vom 8. Februar 2021

Um Menschenhandel und moderne Sklaverei zu bekämpfen, hat Papst Franziskus ein weltweites Umdenken im Wirtschaftssystem gefordert. Es brauche eine Wirtschaft mit Achtsamkeit, Gerechtigkeit und Mut zur Nachhaltigkeit, sagte er in einer Videoansprache am Montag. Anlass ist der jährliche Gebets- und Aktionstag der katholischen Kirche gegen Menschenhandel am 8. Februar; er steht dieses Jahr unter dem Motto "Für eine Wirtschaft ohne Menschenhandel".

WEITER LESEN
20170511_095845.jpg

Aus: MISEREOR Broschüre „Solidarität ist TATsache – Zeitansage nach 50 Jahre Fairer Handel“

Der Faire Handel wächst – und das seit Jahren. 2019 war das erfolgreichste Jahr in der Geschichte von TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland). Mit einem Plus von 26 Prozent konnten Fairtrade-Produkte erstmals die Umsatzgrenze von zwei Milliarden Euro knacken und 38 Millionen Euro Prämiengelder für Produzent*innen und Beschäftigte im globalen Süden generieren. Trotzdem ist nachhaltiger Konsum noch immer eher die Ausnahme und nicht die Regel. Wie schaffen wir es, Produkte des Fairen Handels stärker in den Alltag zu integrieren?

WEITER LESEN
csm_strat2025_e682e8dafb.jpg

Fairtrade Deutschland verabschiedet neue 5-Jahres-Strategie

Fairtrade setzt sich bereits erfolgreich für globale Handelsgerechtigkeit, nachhaltige Produktion und bewussten Konsum sowie bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen ein. Die neue 5-Jahres-Strategie soll diese Rolle weiter stärken. Alle fünf Jahre überprüft Fairtrade Deutschland (Transfair e.V.) den Schwerpunkt seiner Arbeit und passt die eigene Strategie an. 2021 ist es wieder soweit: Für die Zeit bis 2025 hat sich Fairtrade ehrgeizige Ziele gesetzt. Darunter mehr Wirkung im globalen Süden, höhere Marktanteile in Deutschland, höhere finanzielle Transfers in die Anbauländer und verstärktes Engagement für politische Ziele mit der Einbindung junger Menschen.

WEITER LESEN
Lieferkettengesetz-Motiv_Allgemein_quer_sRGB.jpg

“Lieferkettengesetz – ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit?”

Vom Handy bis zum Elektroauto, über T-Shirts bis hin zu Nahrungsmitteln - kaum ein Produkt hat heute keine internationale Lieferkette. Doch wie steht es mit den Menschenrechten, den Sozial- und Umweltstandards in dieser Lieferkette? Viele Unternehmen kümmern sich bereits mit großem Engagement um gerechte Standards in ihren Lieferketten. Andere wehren sich gegen verbindliche gesetzliche Vorgaben. Denn: Angefangen bei Gewinnung der Rohstoffe bis hin zu Verarbeitung und Entsorgung, werden Arbeitnehmer*innen vor allem im Globalen Süden weiterhin systematisch ausgebeutet, damit einige Unternehmen möglichst günstig produzieren und die Konsument*innen viel und billig kaufen können. Das alles ist bekannt für jede*n, die*der es wissen möchte. Doch passiert ist bis jetzt wenig. Das könnte sich jetzt ändern.

Am Mittwoch, 27. Januar von 18 bis 20.30 Uhr bieten die AG Nachhaltige Kommune und der Kreisvorstand von Bündnis90/Die Grünen in Düsseldorf eine Online-Diskussion zu dem Thema an.

WEITER LESEN
Orangen-Bauer-500x250.jpg

Mit Orangen ohne Sklaverei und ohne Gift – für das Münsterland!

In Italien werden afrikanische Migranten ausgebeutet – meist von Kleinbauern, die wiederum unter dem Preisdruck von Supermarktketten stehen. Sie müssen ihre Orangen für einen Preis verkaufen, der kaum die Kosten für das Pflücken abdeckt. SOS Rosarno in Kalabrien zeigt, dass es anders geht: Der Verein stellt den direkten Kontakt zwischen Bauern, Arbeitern und Einkaufsgemeinschaften her. Zwischenstufen des Handels werden ausgeschaltet. So erhalten Arbeiter und Bauern einen fairen Preis und können in Würde leben. Zudem unterstützt SOS Rosarno mit Ernte-Spenden die Flüchtlingsarbeit der Waldenser Kirche - das Projekt „Mediterranean Hope“.

WEITER LESEN
tile-4.34b31a32b4.svg

Hochwertige Bildung als Motor für die Umsetzung der SDGs und der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie anerkannt

Am 14. Dezember 2020 tagte der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung zum Thema „Bildung und Engagement – Bildung als Schlüssel für nachhaltige Entwicklung stärken“. Dabei unterstrich der Ausschuss die große Bedeutung des Ziels 4 „Hochwertige Bildung“ der Sustainable Development Goals (SDGs), insbesondere des Unterziels SDG 4.7 (Bildung für nachhaltige Entwicklung), als Motor für die Umsetzung der SDGs und der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) hat das Ziel, Menschen zu befähigen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle, nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

WEITER LESEN
christmas-4646451_1920.jpg

Wir wünschen allen Kundinnen und Kunden und Besucherinnen und Besuchern unseres Internetseite ein besinnliches, schönes und gesundes Weihnachtsfest! Machen Sie es sich gemütlich und kommen Sie gut in das neue Jahr, das soviel Hoffnung verspricht! Alles Gute, Ihre FAIR-Handelsgesellschaft!

WEITER LESEN
Seite 1 von 99