Friedenstaube

BDKJ fordert Umdenken in der internationalen Politik

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) fordert angesichts der ergebnislosen Münchener Sicherheitskonferenz von den Regierungen der beteiligten Staaten mehr aktive Friedenspolitik, die auf Dialog und Interessenausgleich aufbaut. „Es sollten künftig besser Friedenskonferenzen statt Sicherheitskonferenzen durchgeführt werden, auf denen es um aktive Wege zum Frieden geht und nicht um Machtspiele“, kommentiert der BDKJ-Bundesvorsitzende Thomas Andonie.

WEITER LESEN
#baysanto

Letzter Aufruf für Prostest-E-Mails #BaySanto

Bayer und Monsanto wollen die Fusion ... wir wollen Saat für Vielfalt! Der Agrochemie-Gigant Bayer will noch dieses Jahr den US-Saatgut- und Pestizidhersteller Monsanto übernehmen. Durch die Fusion würde „BaySanto“ zum größten Anbieter für Saatgut und Pestizide weltweit. Nur noch wenige Konzerne bestimmen damit, wie wir leben, arbeiten und was wir essen. In vielen Ländern sind die Folgen der Konzern- und Marktmacht längst spürbar: Monokulturen und Artensterben, abhängige Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ebenso wie Verbraucher. Die Entscheidung der EU Kommission wird für Anfang März erwartet. Nun ist also die letzte Möglichkeit die EU aufzufordern, diese Fusion von Bayer und Monsanto abzulehnen. MISEREOR ruft dazu auf eine Protest-E-Mail an EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zu schicken und Sie bitten, Konzernmacht zu begrenzen und alternative Landwirtschaftsmodelle zu fördern: www.misereor.de/saat-fuer-vielfalt

WEITER LESEN
tast of africa

GEPA: Partnerschaft und Fairness in der Wertschöpfungskette für Afrika – ein neues Sortiment auf der BIOFACH präsentiert

„Taste Fair Africa“, so heißt das neue Sortiment, das die GEPA auf der Internationalen BIOFACH-Messe in Nürnberg vorgestellt hat. Drei Kaffeevariationen aus Uganda und fünf neue Schokoladen mit Kakao aus São Tomé bilden den Start: der filterfein gemahlene „Bio Café Maliba“, der Crema „Bio Caffè Crema Bassaja“ sowie der „Bio Espresso Ankole“, die letzteren beiden als ganze Bohne. Unter den Schokoladen finden sich zwei neue vegane Sorten: die „Bio Chocolat Noir Chili“ und „Bio Chocolat Lemon“. Mit der Vollmilchkreation „Bio Salty Caramel“ greift die GEPA den Trend zur Kombination aus süß und salzig auf. Weitere Produkte, z. B. Instantkaffee und Trinkschokolade sind geplant.

WEITER LESEN
fastenaktion2018

Misereor ruft zu Veränderungen des eigenen Lebensstils auf

 

Im Vorfeld seiner diesjährigen Fastenaktion ruft das katholische Hilfswerk Misereor zu einer Änderung des individuellen Lebensstils auf. "Ein Weiter so ist nicht möglich, weder in Indien noch bei uns", sagte Misereor-Chef Pirmin Spiegel im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) im südindischen Bangalore: "Wir müssen unseren Lebensstil und unsere Produktionsweisen überdenken und ändern."

 

WEITER LESEN
CorA-Netzwerk

12

Feb.

GroKo - Verantwortung für Wirtschaft und Menschenrechte: Ungenügend

Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD stellt die Freiheit der Wirtschaft über den Schutz von Menschenrechten und Umwelt. Zu diesem Schluss kommt das CorA-Netzwerk für Unternehmensverantwortung, in dem sich über 50 Organisationen aus den Bereichen Menschenrechte, Entwicklung, Umwelt- und Verbraucherschutz sowie Gewerkschaften zusammengeschlossen haben.


WEITER LESEN
fastenaktion2018

Schule statt Kinderarbeit – und was ein Tante-Emma-Laden in Ghadi Jahan Singh damit zu tun hat

 

-      ein Bericht von Gottfried Bohl (KNA) -

 

 

Kamlesh ist stolz. Auch wenn sie das nie sagen würde. Ganz im Gegenteil. Aber ihr Strahlen sagt mehr als alle Worte. Wenn man es denn sieht. Denn bei ihrem großen Auftritt vor dem ganzen Dorf und den Gästen aus Deutschland verhüllt sie ihr Gesicht. Wie es die Tradition befiehlt, wenn

auch die älteren Männer aus ihrem Dorf dabei sind. Denen starke und selbstbewusste Frauen immer noch eher suspekt sind.

WEITER LESEN
Fluchtursache „Bildung“

Unicef-Report: Mehr Bildung für Kinder in Konfliktregionen nötig

 

Millionen von Kindern haben keine Chance auf Bildung: Allein in 24 Konfliktländern gehen 27 Millionen Mädchen und Jungen derzeit nicht zur Schule. Das geht aus dem Unicef-Report "Die Chance auf Bildung" hervor, den das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen am Freitag in Berlin vorstellte. Diese Entwicklung gefährde nicht nur die Zukunft der betroffenen Kinder, sondern auch die Aussichten auf eine Rückkehr zum Frieden, hieß es.

WEITER LESEN
newsletter

Der FAIR-newsletter für den Monat Februar ist erschienen. Lesen Sie, was es Neues bei uns gibt, welche Termine anstehen und was in der Welt des Fairen Handels so passiert.

newsletter Februar 2018

WEITER LESEN
kakao gepa

Internationale Süßwarenmesse auch bei Fairem Handel beliebt -  Aldi jetzt Partner von TransFair und GEPA hat auch faire Haselnüsse  

 

Die internationale Süßwarenmesse gilt als eine der größten ihrer Art und fand in der vergangenen Woche in Köln statt. Neben zahlreichen Leckereien und solche, die kein Mensch braucht, nutzen auch die Akteure im Fairen Handel diese Messe, um sich und ihre Produkte vorzustellen.

 

WEITER LESEN
Wie fair isst Muenster?

Die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Münster lädt zur Teilnahme ein! Bewerbungsschluss: 9. Februar

 

Seit dem 27. November 2011 darf sich die Stadt Münster „Fairtrade Stadt“ nennen. Der Titel wird in Deutschland von dem Verein Transfair verliehen. Ziel der weltweiten Kampagne, der sich inzwischen über 2000 Städte in 30 Ländern angeschlossen haben, ist es, die vielen Akteure in einer Stadt aus Handel, Verwaltung, und Zivilgesellschaft zusammen zu bringen, damit diese gemeinsam den Fairen Handel in der Stadt sichtbar machen und ein Zeichen setzen gegen Armut in den Ländern des Südens und für eine gerechtere Gestaltung des globalen Welthandels. Der Titel wird an Kommunen vergeben, die sich in besonderer Weise für den Fairen Handel einsetzen.

 

WEITER LESEN
Seite 1 von 72