newsletter

Und da ist er schon!

Der newsletter der FAIR-Handelsgesellschaft für den Monat Novemberist erschienen.  Newsletter November 2017

WEITER LESEN
Auf dem Weg für ein besseres Klima

Fünf Fragen und fünf Antworten zum Klimaschutz - Klima-Allianz Deutschland nur bedingt zufrieden


Am Samstagmorgen ist die Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn zuende gegangen. Das nächste Treffen findet im Herbst 2018 in Kattowitz statt. Zeit für eine Bilanz - und einen Ausblick. Die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) beantwortet fünf Fragen zur Zukunft des Klimaschutzes.

WEITER LESEN
Armut

Papst ruft zu einem besonderen Gedenktag auf - Bischöfe fordern mehr Einsatz für Arme - Begegnung auf Augenhöhe

 

Die katholischen Bischöfe fordern mehr Einsatz für Menschen in bitterster Armut weltweit. Diese seien oft chancenlos, und um "dies zu ändern, müssen auf nationaler und internationaler Ebene die Entscheidungen und Strukturen in Politik, Wirtschaft und Verwaltung stärker am Gemeinwohl orientiert werden", heißt es in einer zum Welttag der Armen in Bonn veröffentlichten Erklärung der Deutschen Bischofskonferenz. "Frieden, gute Regierungsführung und eine faire Wirtschafts- und Handelspolitik sind zur Armutsbekämpfung unabdingbar", betonen die Bischöfe weiter mit Blick auf den von Papst Franziskus ausgerufenen Gedenktag am Sonntag.

WEITER LESEN
Father Shay Cullen bei der Stuttgarter Fairhandelsmesse am Naturland Stand

Vom "Tatort: Manila" bis zur Kritik an Dutertes Drogenkrieg

Morddrohungen und andere Anfeindungen sind für Pater Shay Cullen fast Alltag - und das seit vielen Jahren. Ob als verdeckter Ermittler in Bars, Bordellen und Gefängnissen auf den Philippinen, ob als scharfer Kritiker westlicher Reiseveranstalter und der philippinischen Regierung oder als Zeuge gegen Sextouristen vor Gericht: Immer wieder eckt der aus Irland stammende Ordensmann an und sorgt weltweit für Furore.

WEITER LESEN
Entfesselungsgesetz

 

Produkte aus Kinderarbeit sollen bald wieder zulässig sein! - Landtag verhandelt das Vergaberecht

Die neue Landesregierung missachtet im NRW-Koalitionsvertrag internationale Arbeitsrechte und Umweltstandards beim öffentlichen Einkauf. Am Donnerstag, 16.11. um 11.30 Uhr wird im Landtag in Düsseldorf über das so genannte „Entfesselungsgesetz“ verhandelt.

NROs rufen zu Protesten gegen die Entkräftung der Umwelt- und Sozialstandards und zur Teilnahme an der Sitzung auf.

Jetzt noch schnell die Petition unterschreiben! https://www.change.org/p/arminlaschet-cdu-und-c-lindner-fdp-und-die-abgeordneten-des-landtags-nrw-stoppt-sozial-und-umweltdumping-mit-steuergeldern-in-nrw

weitere Infos:  http://www.femnet-ev.de/index.php/124-pressemitteilungen/769-11-07-2017-produkte-aus-kinderarbeit-wieder-zulaessig

WEITER LESEN

„Der Verlust von Heimat ist nicht mit Geld aufzuwiegen“

 

Klimawandel verursacht nicht nur materielle Schäden. „Menschen, die durch Stürme oder Überschwemmungen all ihr Hab und Gut und manchmal auch ihre Heimat verloren haben, sind traumatisiert und oft ohne Hoffnung“, sagte Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt. Auch der Verlust von Kultur, Sprache, sozialem Zusammenhalt und intakten Dorfgemeinschaften als Folge von Umsiedlungen seien immaterielle Schäden, die nicht mit Geld aufgewogen werden können.

WEITER LESEN
klima

Anlässlich der Weltklimakonferenz die GEPA ein Umdenken hin zu mehr Klimagerechtigkeit

 

Ist das fair? Kleinbauern in Lateinamerika, Asien oder Afrika wie Partner des Fair Handelsunternehmens GEPA leiden am meisten unter den Auswirkungen des Klimawandels – obwohl sie am wenigsten dazu beigetragen haben. Dürren, Überschwemmungen, Ernteausfälle sind nur einige Folgen. Anlässlich der Weltklimakonferenz (COP 23, 6. bis 17.11.2017 in Bonn) forderte GEPA-Geschäftsführer Peter Schaumberger konkretes Umdenken: „Die Beweislast umdrehen: Für Klimasünden müssen selbstverständlich die Verursacher Rechenschaft ablegen. Klimagerechtigkeit sollte in den Köpfen fest verankert und in den Gesetzen festgeschrieben werden.“

WEITER LESEN
Klimakonferenz

25.000 demonstrieren für Kohleausstieg

Zwei Tage dem heutigen Beginn der der Weltklimakonferenz demonstrierten heute 25.000 Menschen in der Bonner Innenstadt. Unter dem Motto “Klima schützen - Kohle stoppen!” forderten sie in unmittelbarer Nähe zum größten Braunkohlerevier Europas einen schnellen Ausstieg aus fossilen Energien.

WEITER LESEN
Klimawandel?!

Klimaschutz ist eine Frage der Gerechtigkeit – Appell des Forums Fairer Handel zum Auftakt der Weltklimakonferenz in Bonn

 

Am 6. November beginnt die 23. UN Weltklimakonferenz – kurz COP23 – in Bonn. Ziel der Konferenz ist die Erarbeitung konkreter Schritte zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. Das Forum Fairer Handel appelliert an die beteiligten Regierungen und Nichtregierungsorganisationen, die internationale Klimagerechtigkeit ins Zentrum der Verhandlungen zu rücken. Von der neuen Bundesregierung fordert es in diesem Sinne mehr Einsatz sowie eine ambitioniertere nationale Klimapolitik.

WEITER LESEN
Faire Metropole Ruhr

Ein Anfang ist gemacht! Bericht von der Jahrestagung Faire Metropole Ruhr

„Die Auszeichnung FairTradeTown  ist nur der erste Schritt. Die Kommunen müssten sich nachhaltig verantwortlich verhalten“, sagt der bekannte Autor und Journalist Stefan Kreutzberger bei der Jahrestagung der Fairen Metropole Ruhr im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Gemeinsam mit Professor Dr. Rudolf Juchelka, Lehrstuhlinhaber für Wirtschaftsgeographie an der Uni Duisburg Essen, und Thomas Paschek, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Waltrop, diskutiert er auf dem Podium unter anderem darüber, welche Zugkraft der Faire Handel innerhalb einer Region entwickeln kann.

WEITER LESEN
Seite 1 von 69